Wählen Sie ein Modell

 

Mythos Ferrari

Ferrari Collection

Ferrari 330 TRi
Ferrari
Zylinder: 12 in V-Form
Hubraum: 3967
Leistung: 390 PS
bei: 7.500/min
Bauzeit: 1962
Stückzahl: 1
Karosserie: Fantuzzi

Beim 330 TRi handelt es sich um ein bemerkenswertes Einzelstück, das bei Ferrari 1962 entstand. Obwohl sich die Scuderia bereits von den Frontmotoren verabschiedet hatte, entstand dieses Versuchsfahrzeug auf einem Fahrgestell des 250 TRi, der im Jahr zuvor entwickelt worden war. Das Fahrwerk erhielt einzeln an doppelten Quernlenkern aufgehängte Räder und am Differential angeflanschte Scheibenbremsen. Im Gegensatz zum TRi mit seinem 315 PS starken Dreiliter-V12 erhielt der 330 TRi für die Motorisierung ein Unikat unter die Fronthaube. Der Block kam aus dem 400 Super America, die übrigen Teile wie Köpfe, Kolben, Ventiltrieb und Trockensumpfschmierung stammten aus dem Testa Rossa. Ingenieur Carlo Chiti hattebeim 250 TRi erstmals eine Karosserie konsequent nach aerodynamischen Erfordernissen geformt und dafür in einem Windkanal gearbeitet. Die Karosserie des 330 TRi glich im wesentlichen der des 250 TRi, mit Ausnahme des hohen Heckansatzes und des längeren Radstandes. Charakteristisch ist auch der ausgeprägte Heckspoiler. Das „i“ in der Bezeichnung steht für „independent“. Die TRi waren die ersten Ferrari mit einer Einzelradaufhängung an der Hinterachse.